top of page
  • Autorenbildkids-in-family

Was brauchen Babys und Kleinkinder für einen gesunden Schlaf

Aktualisiert: 20. Juni 2022


Die Schlaf-Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern sind genauso unterschiedlich wie bei uns Erwachsenen.


Was ist denn alles wichtig? Nicht nur die Auswahl eines passenden Bettchens, der Gestaltung des Raumes und der Wahl der Raumtemperatur sind wichtig. Damit das Baby/Kleinkind seine Körpertemperatur gut regulieren kann, ist die Auswahl der Bettausstattung jahreszeitengemäß wichtig. Die Sicherheit unserer Kinder soll zudem auch im Schlaf uneingeschränkt gewährleistet sein.


Viele Eltern entscheiden sich für Beistellbettchen, welche direkt ans Elternbett gestellt werden können. Oft dienen auch Stubenwagen oder Babywiegen als erste Schlafgelegenheit. Andere haben das Baby-/Kinderbettchen im Elternzimmer oder überwacht mit Kamera und/oder Babyfon im Kinderzimmer. Auch der Schlaf in einem Nestchen im Elternbett wird von einigen Eltern für ihr Kind gewählt. Die Wahl der Schlafgelegenheit für das Baby ist meist abhängig von den gesamten Wohnverhältnissen der Familie und auch von den individuellen Schlafgewohnheiten und -bedürfnissen der Eltern und eventuell auch denen von bereits vorhandenen Geschwisterkindern. Das Foto oben zeigt zum Beispiel ein Baby-Schaumstoffbettchen, welches farbenfroh und hygienisch zu reinigen ist. Dieses Bettchen ermöglicht Flexibilität (leicht) und das Kind kann bereits im Krabbelalter selbst in sein Bettchen krabbeln und sich nach Bedarf zurückziehen und ruhen. Für die Kleinsten in meiner Kindertagespflege biete ich diese besonderen Bettchen an - die größeren Kinder schlafen auf atmungsaktiven und kippsicheren Liegen.


Es gibt Babys, die benötigen viel Wärme, also einen warmen Schlafsack oder Kuschelsack. Andere wiederum schwitzen bereits in den ersten Lebenswochen sehr viel - auch hier kann die Kleidung und Bettausstattung entsprechend angepasst werden. Wichtig ist vor allem, dass die Räume gut gelüftet sind und sich in den Bettchen keine Wärme stauen kann. Wenn also Kinder gut eingekuschelt sind, dann sollte zumindest nach oben, je nach Schlafgelegenheit auch zu mindestens einer Seite, die Atemluft und Körperwärme entweichen können, um dem plötzlichen Kindstod vorzubeugen.


Sehr unruhige Babys benötigen besonders viel Körperkontakt und spürbare Nähe, um zur Ruhe zu kommen. Das "Pucken" ist jedoch kontrovers diskutiert als Methode, um die Kinder bei der Selbstregulation zu unterstützen. Dies kann zu Überhitzung und Dehydrierung führen sowie Abklemmen von Nerven oder Hüftschäden zur Folge haben. Alternativ sollte hier lieber das Tragetuch oder später die Babytrage zum Einsatz kommen. Viele Kinder beruhigen sich so am Körper der Eltern und kommen gut zur Ruhe; die meisten können dann schlafend gut in ihr Bettchen bzw. Wiege abgelegt werden.


Achten Sie auf gut gelüftete Räume, welche vor Zugluft schützen. Sind die Schlafräume eher kühl, dann kann das Baby ein dünnes Mützchen tragen. Eine gute Temperatur für Schlafräume liegt bei ca. 16 bis 19 Grad. Je nach Temperatur sollten Sie unterschiedliche Kleidung bzw. Schlafsäcke nutzen. Ist es eher kühl, dann kann über dem Body ein Schlafanzug, Söckchen und ein Thermoschlafsack nötig sein. Je wärmer es ist, braucht Ihr Baby weniger und dünnere atmungsaktive Kleidung. Sommerschlafsäcke mit Lüftungseinsätzen sind besonders für die warme Jahreszeit geeignet, hierbei braucht das Baby meist nur einen Body tragen. Bei ganz heißen Temperaturen schlafen auch die Kleinen einmal gerne ohne jegliche Bedeckung. Wichtig ist auch hier, dass der kleine Körper nicht auskühlen kann.


Ganz wichtig für Babys und Kleinkinder sind auch die Rituale vor der Schlafenszeit. Eine ruhige und reizarme Atmosphäre sowie viel Zeit füreinander sollten Sie dafür einplanen. Rituale und wiederkehrende Abläufe geben Ihrem Baby Sicherheit und Geborgenheit. Wenn sie z. B. beim Wickeln noch eine entspannende Babymassage mit lieben begleitenden Worte oder Liedern einbauen, dann fühlt sich Ihr Baby schon wohl. Eine warme und störungsfreie Umgebung fördert dieses Wohlbefinden. Auch ein warmes Bad in regelmäßigen Abständen kann sehr entspannend für den Einstieg in die Schlafrituale sein.


Die meisten Babys mögen beruhigende Musik, eine ruhige Ansprache und einen etwas abgedunkelten Raum um gut in den Schlaf zu finden. Licht und Schatten sind besonders spannend zu beobachten, leise harmonische Töne oder Stimmen wirken beruhigend. Versuchen Sie, die Abläufe nahezu in der gleichen Abfolge zu gestalten. Es gibt Babys, die schlafen auch entspannt, wenn man neben Ihnen staubsaugt - durch die monotonen Geräusche hören sie, dass man in der Nähe ist. Andere Kinder benötigen eher eine ruhige Umgebung und fühlen sich von anderen Geräuschen eher gestört.


Sie sehen, dass auch schon die Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern unterschiedlich sein können, so wie wir es von uns selbst auch kennen. Herausfinden können Sie dies, indem Sie ihr Kind gut beobachten und schauen, was sie auch gut in Ihren Alltag mit dem Baby integrieren können. Bei allen Bemühungen achten Sie bitte auch darauf, dass auch Sie als Eltern Bedürfnisse nach Ruhe haben - unterstützen Sie sich also indem sie sich gegenseitige kleine Freiräume schaffen. Zufriedene Eltern haben meist auch zufriedene Babys :-).


Lesen Sie, wie sie die emotionale Intelligenz Ihres Kleinkindes fördern können:





18 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page